Sinopsis

Die Schweizer Volksmusik hat viele Gesichter! Unser Moderator Geri Kühne besucht jede Woche eine Musikerin oder einen Musiker oder eine der Volksmusik nahe stehende Person und spricht in lockerer Atmosphäre über ihr oder sein Schaffen.

Episodios

  • Zu Besuch bei Albert Koller

    Zu Besuch bei Albert Koller

    04/10/2013 Duración: 17min

    Geri Kühne ist heute zu Besuch bei Albert Koller in Steinen, wo Jost Ribary vor 80 Jahren im Oktober 1933 in der Bierhalle Kündig erstmals seinen inzwischen bestens bekannten Schottisch «Steiner Chilbi» intonierte. Der Tanz, der auch schon als heimliche Schweizer Nationalhymne bezeichnet wurde, ist inzwischen unzählige Male gespielt worden und er hat dem Stauffacherdorf im Talkessel Schwyz zu ruhmreicher Ehre verholfen. Die Steiner Chilbi ist die wohl bekannteste im Lande. In den Restaurants musizieren ausschliesslich Ländlerformationen und die Gäste, die sich hier während drei Tagen treffen, reisen zu Tausenden aus der ganzen Schweiz an. Eine wichtige Rolle spielte bis vor sechs Jahren das «Rössli». Wirt und Gastronom (16 Gault Millaut-Punkte) Albert Koller blickt zurück und auf die kommende Steiner Chilbi vom 5./6.7. Oktober 2013.

  • Zu Besuch bei Gabi Näf, Teil 2

    Zu Besuch bei Gabi Näf, Teil 2

    27/09/2013 Duración: 14min

    Geri Kühne ist heute zu Besuch bei Gabi Isabelle Näf in Illnau im Kanton Zürich. Die Multi Instrumentalistin ist zusammen mit Andrea Ulrich (Akkordeon) und Martina Rohrer (Kontrabass) Mitglied in Willis Wyberkapelle, der Formation von Willi Valotti. Das Quartett musiziert auf hohem Niveau. Willis Wyberkapelle ist auf diversen Tonträgern Gastformation und hat seit ihrer Gründung vor rund zehn Jahren bisher zwei CDs produziert. Unter dem passenden Titel Wybergschtürm bringt Willis Wyberkapelle jetzt eine neue CD mit Eigenkompositionen der Musiker und acht weiteren Komponisten auf den Markt. Die CD wird in Engelberg, Untervaz, Lütisburg und Rothenthurm vorgestellt.

  • Zu Besuch bei Gabi Näf, Teil 1

    Zu Besuch bei Gabi Näf, Teil 1

    20/09/2013 Duración: 11min

    Geri Kühne ist heute zu Besuch in Illnau-Effretikon im Züri Oberland Gabi Isabelle Näf. Die talentierte Multi-Instrumentalistin (Klavier, Kontrabass, Klarinette, Saxophone) ist die Tochter von Doris und Willi Näf-Häusermann, die ihrerseits während über 40 Jahren als erfolgreiches Akkordeonduo unterwegs waren. In deren Formation spielte Gabi bereits ab 12 Jahren Klavier. Sie ist heute noch hie und da mit ihren Eltern musikalisch on tour. Dass Gabis erstes Instrument eine Plastic-Trompete war, ist kaum bekannt. Schon als Schülerin war sie von der Ländlermusik begeistert und versuchte auf ihrem Güügeli Melodien von Lydia Sprecher nachzuspielen.

  • Zu Besuch bei René Rogenmoser, Teil 2

    Zu Besuch bei René Rogenmoser, Teil 2

    13/09/2013 Duración: 14min

    Geri Kühne besucht heute René Rogenmoser in Oberägeri, der seinerseits auf Besuch bei seinem Vater Dolfi Rogenmoser, dem legendären Schwyzerörgeler (Betschart/Rogenmoser - Rogenmoser/Zahner - aktuell Dolfi Rogenmoser/FriedelHerger). Sohn René, wie sein Vater talentiert auf der Handorgel, ist vor 20 Jahren nach Kalifornien ausgewandert und lebt dort mit seiner Frau Cathy und Sohn Simon. Vor seiner Auswanderung spielte René Rogenmoser in verschiedenen Formationen und ist auch auf Tonträgern zu hören. Höchst erfolgreich war die musikalische Gemeinschaft mit Akkordeonpartner Xaver Kistler aus Reichenburg, dessen Vater am Klavier und Stefan Schlepfer am Bass. Einen neuen Tonträger hat René soeben zusammen mit Fritz Dünner produziert, ohne dass sich die beiden je in einem Studio gesehen haben. Mehr über René im heutigen Gespräch.

  • Zu Besuch bei René Rogenmoser, Teil 1

    Zu Besuch bei René Rogenmoser, Teil 1

    06/09/2013 Duración: 10min

    Geri Kühne ist heute zu Besuch bei René Rogenmoser in Oberägeri. Der heutige Gesprächspartner ist seinerseits ebenfalls auf Besuch bei seinem Vater Dolfi Rogenmoser. René lebt mit seiner Familie seit 20 Jahren in Kalifornien. Zusammen mit dem ebenfalls im Ausland (Mallorca) lebenden Fritz Dünner hat René Rogenmoser eine neue CD mit dem Namen «Ussländler» produziert. Im Studio haben sich die beiden jedoch nie getroffen. Fritz hat die Bläserstimmen sowie Klavier- und Bassbegleit bei sich zu Hause in Mallorca aufgenommen, René den Akkordeonpart in Kalifornien. Das Produkt ihrer musikalischen Zusammenarbeit über Tausende von Kilometern hinweg werden die beiden am Donnerstagabend, 12. September im Rest. Biberegg in Rothenthurm vorstellen. Mit dabei auch Xaver Kistler, der frühere Partner Rogenmosers, die Familienkapelle Martin Suter sen./jun. und das Handorgelduo Dolfi Rogenmoser/Friedel Herger.

  • Zu Besuch bei Torsten Betschart, Teil 2

    Zu Besuch bei Torsten Betschart, Teil 2

    30/08/2013 Duración: 18min

    Geri Kühne ist heute wieder zu Besuch bei Torsten Betschart in Rothenthurm. Die beiden treffen sich am früheren Wohnort Betscharts im bekannten Ländlermusik-Restaurant «Biberegg».Während der Woche arbeitet und wohnt Torsten Betschart im Kanton Aargau. Der ETH-Ingenieur arbeitet am Paul Scherrer Institut in Villigen und untersucht Strömungen in Kühlkreisläufen von Kernkfraftwerken. Der Akademiker ist auch ein bekannter Schwinger aus dem Innerschweizer Teilverband. Ein paar Stunden vor dem Eidgenössischen Schwingfest in Burgdorf ist der Anlass auch heute nochmals Teil des Gespräches. Im Mittelpunkt des zweiten Teils des Interviews steht aber die Ländlermusik. Der zur Zeit doktorierende Betschart ist wohl einer der wenigen aktiven Ländlermusikanten, der gleichzeitig auch aktiver Spitzenschwinger ist. Ob es zum Kranz reicht(e)? Mehr in den Medien oder auf www.esv.ch/Feste/ranglisten_aktivschwinger/

  • Zu Besuch bei Torsten Betschart, Teil 1

    Zu Besuch bei Torsten Betschart, Teil 1

    23/08/2013 Duración: 18min

    Geri Kühne ist heute zu Besuch bei Torsten Betschart in Rothenthurm. Die beiden treffen sich am früheren Wohnort Betscharts im bekannten Ländlermusik-Restaurant «Biberegg».Während der Woche arbeitet und wohnt Torsten Betschart im Kanton Aargau. Der ETH-Ingenieur arbeitet am Paul Scherrer Institut und untersucht Strömungen in Kühlkreisläufen von Kernkfraftwerken. Torsten Betschart ist aktiver Ländlermusikant und spielt zusammen mit seinem Bruder Tobias Klavier im Handorgelduo Betschart/Müller. Der leidenschaftliche Volksmusikant gehört der bekannten Ländlermusik-Dynastie «s Pitschä» an. Er ist aber auch ein aktiver Schwinger und steigt in einer Woche am Eidgenössischen in Burgdorf mit reellen Chancen auf den Kranzgewinn ins Sägemehl.

  • Zu Besuch bei Franz Marty

    Zu Besuch bei Franz Marty

    16/08/2013 Duración: 15min

    Geri Kühne ist heute zu Besuch in Baar bei Franz Marty. Zusammen fuhren sie auf den Raten, den Übergang von Oberägeri nach Biberbrugg im Kanton Schwyz. Dort, auf 1077 Meter über Meer, wird am Wochenende 24. und 25. August zum ersten Mal ein Ländler Open Air durchgeführt. Initiant ist Franz Marty, seines Zeichens Präsident des Verbandes Schweizer Volksmusik, Sektion Zug. Zusammen mit seinen Vorstandsmitgliedern und dem Wirt Ivan Iten hat er dort oben einen volkstümlichen Anlass organisiert, der Beachtung verdient, geht es doch insbesondere um die Förderung von Jungmusikanten. Im Kontakt mit etablierten Musikanten lernen sie das Musizieren vor Publikum kennen. Die etablierten Musikanten sind Zuger Formationen wie die Kapelle Jost Ribary/René Wicky, die Kapelle Sepp Nussbaumer oder das Handorgelduo Dolfi Robenmoser/Friedel Herger und weitere.

  • Zu Besuch bei Frowin Neff, Teil 2

    Zu Besuch bei Frowin Neff, Teil 2

    09/08/2013 Duración: 08min

    Geri Kühne ist heute erneut zu Besuch bei Frowin Neff in Rothenthurm. Der Musiker, Komponist, Dirigent, Sänger und Unterhalter ist als Programmchef am heute beginnenden und bis Sonntag, 11. August dauernden 17. Ländlermusikfest in Appenzell engagiert. Im Mittelpunkt des heutigen Gesprächs steht aber der ansteckend fröhliche Mensch Frowin Neff sowie seine höchst erfolgreiche Laufbahn als Musiker. Schon als 14-jähriger gründete er zusammen mit seinem Bruder Klemens und Werner Näf das erfolgreiche Trio Gartähöckler, das während 22 Jahren auf Tour war. Heute spielt Frowin hauptsächlich im quartett waschächt, ist aber hin und wieder auch mit andern Kollegen musikalisch unterwegs. Frowin, der Traditionen und Brauchtum mag und schätzt, ist passionierter Silvesterchlaus und ein erfolgreicher Priis-Bödeler. Und wer Frowins unterhaltsame Art und seine Witze kennt, möchte ihm immer wieder begegnen.

  • Zu Besuch bei Frowin Neff, Teil 1

    Zu Besuch bei Frowin Neff, Teil 1

    02/08/2013 Duración: 09min

    Geri Kühne ist heute zu Besuch bei Frowin Neff. Der Appenzeller Innerrhödler Musiker, während über 20 Jahren höchst erfolgreich mit dem Trio Gartähöckler und heute mit dem erfolgreichen quartett waschächt unterwegs, ist ein Multitalent. Darauf wird in einem zweiten Gespräch näher eingegangen. Frowin Neff sitzt als Programmverantwortlicher auch im OK des Ländlerfestes in Appenzell, das vom 9. bis 11. August bereits zum 17. Mal im Innerrhoder Hauptort stattfindet und erneut viele Höhepunkte und rund 50 Formationen (ein Drittel Appenzeller Formationen, zwei Drittel übrige Stile) bietet. Ländlermusikfreunde, die Gemütlichkeit, Vielseitigkeit, Abwechslung und Qualität schätzen, sollten sich das 17. Ländlerfest in Appenzell nicht entgehen lassen.

  • Zu Besuch bei Carlo Gwerder, Teil 2

    Zu Besuch bei Carlo Gwerder, Teil 2

    26/07/2013 Duración: 13min

    Geri Kühne ist heute nochmals zu Besuch bei Carlo Gwerder in Rothenthurm und erfährt in der dortigen «Biberegg», wie der Bassist des bekannten quartetts waschächt überhaupt zur Ländlermusik gefunden hat. Ebenso wie andere Musiker besuchte der kleine Carlo einst den Blockflöten-Unterricht, erhielt später ein paar klassische Klavierstunden und erlernte das Spiel auf dem Kontrabass quasi im Selbststudium. Das musikalische Talent hat er jedoch in den Genen. Es überrascht darum nicht, dass Carlo schon als ganz junger Bursche regelmässig in der Hauskapelle des Restaurants «Biberegg» aufgespielt hat und später von diversen Formationen engagiert wurde. Heute musiziert der Lokführer, Disponent, Mitarbeiter in einem Bass-Shop und in weiteren Bereichen tätige Carlo im quartett waschächt. Gwerder kann sich vorstellen, dereinst von der Musik zu leben.

  • Zu Besuch bei Carlo Gwerder, Teil 1

    Zu Besuch bei Carlo Gwerder, Teil 1

    19/07/2013 Duración: 11min

    Geri Kühne ist heute zu Besuch bei Carlo Gwerder in Rothenthurm. Nicht bei ihm zu Hause, sondern im bekannten Ländlermusiklokal «Biberegg», das der inzwischen 80jährige Wirt Sebi Reichmuth in über 50 Jahren quasi zum Mekka der Ländlermusik gemacht hat. Im mit viel Holz getäferten, einst nach einem von Sebis Hobby Jägerbar genannten Raum, gibt Carlo Gwerder heute ganz privat auch Kontrabass-Unterricht. Er arbeitet Teilzeit im Bass-Shop von Mark Schuler in Rothenthurm, aber auch bei den Vitznau-Rigi Bahnen. Und seine Beziehungen zum genannten Raum und zum Haus «Biberegg» werden im heutigen Gespräch ebenfalls thematisiert.

  • Zu Besuch bei Annelies Föhn

    Zu Besuch bei Annelies Föhn

    12/07/2013 Duración: 11min

    Geri Kühne ist heute zu Besuch bei Annelies Föhn im Muotatal. Hoch oben über der Gemeinde Muotathal, die sich im Gegensatz zum Tal mit th schreibt. Auf 1550 Meter Höhe führt Annelies Föhn zusammen mit ihrem Mann Pauli einen Alpwirtschaftsbetrieb. Gekäst wird hier nicht. Pauli Föhn hütet indische Wasserbüffel. Aus deren Fleisch produziert er Büffelwürste, Fleisch und Trockenfleisch, vermarktet diese und bietet sie auch im zur Alp gehörenden Gastwirtschaftsbetrieb an. Neben einem Gaststübchen mit 25 Plätzen lädt die Terrasse mit 60 gedeckten Plätzen zum Verweilen ein. Immer am Sonntagnachmittag von Mitte Juni bis Mitte September spielen im "Roggenloch" an der Pragelstrasse kurz vor dem Übergang ins glarnerische Klöntal namhafte Musikformationen auf.

  • Zu Besuch bei Philipp Mettler, Teil 3

    Zu Besuch bei Philipp Mettler, Teil 3

    05/07/2013 Duración: 13min

    Geri Kühne ist heute nochmals zu Besuch bei Philipp Mettler in Siebnen. Der talentierte Musiker, Komponist und Arrangeur betreibt dort ein eigenes Studio. Der gelernte Klavierbauer und Klavierstimmer beschäftigt sich heute vorwiegend mit Studio-, Ton- und Aufnahmetechnik. Einen grossen Teil seiner Arbeitskraft setzt er aber auch für das Arrangieren ein. Er ist beispielsweise sowohl für die instrumentalen wie für die gesanglichen Arrangements am Lachner Wiehnachtszauber verantwortlich, der ab zweiter Hälfte November bis Ende Jahr 2013 bereits zum siebten Mal in Lachen am See aufgeführt wird. In rund 40 Vorstellungen. Ein vorweihnächtliches Highlight, dass sich Liebhaber guter Musik zu Gemüte führen sollten.

  • Zu Besuch bei Philipp Mettler, Teil 2

    Zu Besuch bei Philipp Mettler, Teil 2

    28/06/2013 Duración: 10min

    Geri Kühne ist heute erneut zu Besuch in Siebnen in der March, wo er mit Philipp Mettler in dessen Tonstudio bereits ein erstes Gespräch geführt hat (gesendet vor dem Heirassa Festival in Weggis am Freitag, 7. Juni. Das Gespräch kann wie andere unter «Sendungen, Zu Besuch bei» abgerufen werden). Der Inhalt dieses zweiten Gespräches handelt vorwiegend von der musikalische Laufbahn des Multitalents Philipp Mettler. Seine Karriere startete er in der Musikgesellschaft Reichenburg. Schon mit 13 Jahren gründete er eine eigene Kapelle und nahm auch die erste CD auf. Heute spielt Philipp in der Formation seines Vorbildes Carlo Brunner am Kontrabass mit. Mettler ist auch als Komponist sehr erfolgreich, ebenso im Segment des volkstümlichen Schlagers.

  • Zu Besuch bei Monique, Teil 2

    Zu Besuch bei Monique, Teil 2

    21/06/2013 Duración: 21min

    Geri Kühne ist heute nochmals zu Besuch bei Monique, der Wirtin im «Frohsinn» in Reichenburg SZ, Mutter und Hausfrau, insbesondere aber Sängerin. Während im ersten Teil des Gespräches (siehe "Zu Besuch bei/Sendungen) die bisherige private und berufliche Laufbahn Moniques thematisiert wurde, sind heute der Grand Prix der Volksmusik, Schlager, Deutschland sucht den Superstar, Beatrice Egli, die am 11. Mai diesen hochdotierten Wettbewerb gewonnen hatte, Castings und Shows, Musikstile, Fernsehprogramme usw. Gesprächspunkte. Im Talk mit Monique ist Geri Kühne einger Gesprächspartnerin begegnet, die kein Blatt vor den Mund nimmt, Kritik aber durchaus aufbauend anbringt und auch Ideen hat.

  • Zu Besuch bei Adi Schmidiger, Teil 2

    Zu Besuch bei Adi Schmidiger, Teil 2

    14/06/2013 Duración: 12min

    Geri Kühne ist heute nochmals zu Besuch in Ebmatingen bei Adi Schmidiger. Er ist aktiver Musikant, beschäftigt sich mit der Ländlermusik aber auch im administrativen Bereich aktiv. Adi ist seit ein paar Jahren Präsident des VSV (Verband Schweizer Volksmusik) Sektion Zürich. Als solcher organisiert er zusammen mit seinen Vorstandskollegen verschiedene Anlässe wie den Zürcher Ländlersunntig, der Ende Mai schon zum 26. Mal über die Bühnen diverser Zürcher Lokale ging. Im heutigen Gespräch geht Adi Schmidiger auf die Rolle des Verband Schweizer Volksmusik ein und weiss vor allem über dessen diverse Vorteile zu berichten, die Mitglieder geniessen. Ländlermusik ganz allgemein - und in Medien - sind weitere Thema

  • Zu Besuch bei Philipp Mettler, Teil 1

    Zu Besuch bei Philipp Mettler, Teil 1

    07/06/2013 Duración: 10min

    Geri Kühne ist heute zu Besuch in der March im Kanton Schwyz. In Siebnen betreibt der Musiker, Komponist, Arrangeur und Produzent ein eigenes Ton Studio. Philipp Mettler ist ein vielseitiger und exzellenter Musiker, der schon in jungen Jahren eine eigene Formation gegründet hatte und heute als Kontrabassist in der Ländlerkapelle Carlo Brunner mitspielt. Sein grosses Vorbild Carlo verletzte sich vor ein paar Wochen beim Rasenmäsen und musste für diverse Engagements passen. Das ist für die Formation aber kein Problem, denn Philipp kann Carlo auch als Bläser vorne an der Front ersetzen. Am bevorstehenden Heirassa Festival ist Carlo aber wieder im Einsatz und (zusammen mit Philipp Mettler) an diversen Fronten zu sehen und zu hören, wie Philipp im heutigen Gespräch weiss.

  • Zu Besuch bei Monique, Teil 1

    Zu Besuch bei Monique, Teil 1

    31/05/2013 Duración: 14min

    Geri Kühne ist heute zu Besuch bei Monique im schwyzerischen Reichenburg. Dort führt sie zusammen mit ihrem Mann Kaspar das Restaurant «Frohsinn». Monique ist also Geschäftsfrau, Wirtin, Gastgeberin, Serviererin. Als leidenschaftliche Mutter dreier Kinder aber auch Hausfrau. Und Monique ist auch Sängerin. Je nach dem beschäftigt sich Monique einmal mit dem und einmal mit anderen. «Einmal so, einmal so» eben, wie sie auch in ihrem Lied singt, mit dem sie 1999 den« Grand Prix der Volksmusik» gewonnen hat. Bevor in einem weiteren Gespräch das Singen und damit verbundene Titel (Beatrice Egli) theamitiesiert werden, unterhält sich Geri Kühne mit Monique über ihre bisherige Laufbahn.

  • Zu Besuch bei Adi Schmidiger, Teil 1

    Zu Besuch bei Adi Schmidiger, Teil 1

    24/05/2013 Duración: 14min

    Geri Kühne ist heute zu Besuch in Ebmatingen, Das Dorf gehört zur Gemeinde Maur im zürcherischen Bezirk Uster und liegt zwischen dem Greifensee und der Pfannenstil-Kette (Forch). Adi Schmidiger ist aktiver Musikant, beschäftigt sich mit der Ländlermusik aber auch im administrativen Bereich aktiv. Er ist seit ein paar Jahren Präsident des VSV (Verband Schweizer Volksmusik) Sektion Zürich. Die organisiert am kommenden Wochenende, 26. Mai 2013 den Zürcher Ländlersunntig, den es auf Initiative von Benni Grimm (GigäBeni) schon seit 25 Jahren gibt. Ein Anlass für Menschen in der Stadt und Menschen vom Land. Man trifft sich in verschiedenen Restaurants,, wo am Sonntagnachmittag musiziert wird, dank grosszügigen Wirten und Sponsoren zu freiem Eintritt.

página 2 de 6

Informações: